Prof. Kurt Haider

Professor Kurt Haider

Von 1965-1977 Studium an der Musikhochschule in Wien: Hauptfach Komposition, Musikphilosophie und harmonikale Grundlagenforschung.

2 Jahre Privatschüler von H. E. Apostel (Zwölftontechnik).

Privatvorlesungen bei Karl R. Popper.

Seit 1978 an verschiedenen Konservatorien als Theorielehrer tätig.

1981-1985 Dozent am Zentrum für Verhaltenspädagogik und der Pädagogischen Akademie des Bundes. Vorlesungen über Psychologie (C. G. Jung, E. Neumann) und harmonikale Naturphilosophie.

1990 Gastvorlesungen an der Universität Innsbruck (Über Kosmologie und Pädagogik).

1992 Lehrkraft für Musikerziehung (Oberstufe) am BORG Wien 23.

Seit 1998 Abteilungsleiter für Musiktheorie am Gustav Mahler Konservatorium

Unterrichtsfächer: Allg. Musiklehre, Tonsatz (Kontrapunkt, Harmonielehre), Formenlehre, Musikgeschichte, Akustik, Instrumentenkunde, Solfeggio.

Seminare:
Stimmführung nach Heinrich Schenker.
Internationale Seminare für Musik und Philosophie.

 

Kurt Haider studierte Musikphilosophie, Musiktheorie, Komposition und Harmonikale Grund­lagenforschung an der Hochschule für Musik und darstellenden Kunst in Wien (1965-1978). Kurt Haider unterrichtete nach dem Studium als Professor für Musiktheorie die Fächer Tonsatz, Formen­lehre, Kontrapunkt, Komposition, Akustik, Instrumentenkunde, Musikgeschichte und Harmoni­kale Grundlagenforschung. Kurt Haider unterrichtete am Gymnasium 1230 Wien, an verschie­denen Konservatorien und an der Pädagogischen Akademie des Bundes (1100 Wien). Er ver­anstaltete internationale Seminare über die Konvergenz von Musiktheorie, Philosophie, Psycho­logie und Harmonikaler Grundla­gen­forschung (u. a. in Wien, Graz, Innsbruck, Kiel, Hertogen­bosch). Kurt Haider ist Vorstand des von ihm gegründeten Instituts für Musiktheorie und Harmonikale Grundlagenforschung.
 
In seinen Büchern schreibt Haider über deskriptive Musiktheorie, wobei er sich vorwiegend um eine Synthese zwischen der traditionellen Harmonielehre und der Stimmführungslehre Heinrich Schenkers bemüht. Im Rahmen der Harmonikale Grundlagenforschung hat er harmonikale Strukturen in der Astronomie und in der neuen Physik nachgewiesen.

Publikationen: Siehe Registerkarte Publikationen.